Paros

Paros liegt im Zentrum der Kykladen, sie ist eine Traditionelle Griechische Insel. Es gibt vieles zu sehen und zu unternehmen. Der Wein von Paros ist einer der Bekanntesten und es gibt nat?lich hervorragende Str?de.
Viele Besucher Bevorzugen es in der Hauptstadt Pariklia zu bleiben. Mit seinen wei?bemalten H?sern und den kleinen Seitenstrassen die zum spazieren einladen. Der Hafen ist stark frequentiert, da hier fast alle grossen F?rgesellschaften anlegen. Aus diesem Grund eignet sich die Insel hervorragend zum Inselhoppen.

Andere Bevorzugen die kleineren D?fer, insbesondere das Fischerdorf Naousa. Die Fischerboote befinden sich fast überall, was daran liegt das der Fischfang heute immer noch eine der Haupt Einnahmequellen der Insel ist. Der Parische Marmor ist seit der Antike bekannt, und verschaffte der Insel ein gutes Einkommen.

Die Tourismus Industrie entwickelte sich auf Paros ende der sechziger, und f?rte dazu das die Insel zu den meist besuchten der Kykladen geh?t. Paros bietet fast alles was sich ein Urlauber von einer Griechischen Insel vorstellt. Zu nennen w?ren u.a eine Kosmopolitische Atmosph?e, mit einem Intensiven Nachtleben, kombiniert mit Antiken Monumenten, Klostern, Kirchen und vor allem wundervollen sandigen Str?den. Darüberhinaus befinden sich auch viele ruhige Gebiete auf der Insel, in der man ein Traditionelles Lebensgef?l erleben kann.

Geschichte

Paros wurde schon vor 4000 v.Chr. Besiedelt. Florieren tat die Insel erst ab dem Jahr 3000 v.Chr. überall auf den Kykladen kann der Parische Marmor von dieser Epoche vorgefunden werden. Die Insel wurde zu der Zeit noch Minoa genannt, was darauf hindeutet da?die Insel von den Minoanern besiedelt wurde. Spüberfand der Parische Marmor auch in Delfi, Delos, und im Tempel von Poseidon auf Sounio verwendung.

Die Fr?sten Menschen die auf der Insel lebten, stammten vom Stamm der Peloponnes. Als sie sich mit den Ionern verb?deten wurden sie im Gebiet der Kykladen zur st?ksten Truppe. Mit den Ph?iziern trieben sie Handel mit ihrem Marmor, und bis zum 6 Jh.v.Chr. Besassen sie eine grosse Macht im ??schen Meer, mit Kolonien u.a in Thassos.

Paros wurde zu dieser Zeit von Naxos besiegt, und verlor darauf hin seine Position. Sie behielt aber unter Steinhauern immer noch ihre Kulturelle Stellung. Als der Persische Krieg ausbrach k?pfte Paros zuerst gegen die Athener, nach der Niederlage der Perser in der Schlacht auf Salamis, schloss sich Paros dem Attischen Seebund an.

Zum Ende der Klassischen Epoche, wurde Paros von den Spartanern regiert, dann von den Mazedoniern und spübergefolgt von den Rübern. Das Christentum zog im Jahr 300 auf die Insel ein. Ag. Eleni errichtete zu Ehren der Jungfrau Maria die Kirche Katapolianis. Noch heute kann das erste Taufbecken angesehen werden. Die Kirche wird auch "Kirche der 100 T?en" bezeichnet, einer alten Griechischen Legende nach, soll Griechenland Istanbul erobern wenn die 100 T? gefunden wurden ist.

Durch die Byzantinische Epoche hindurch, blieb die Insel durch ihren Marmor ein wichtiger Ort, im Jahre 900 jedoch wurde die Insel durch den Einmarsch der Araber fast vollst?dig verw?tet. Sie wurde wieder Bev?kert und Stand zu Anfang des 13 Jh unter Venezianischer Herrschaft.

W?rend der T?kischen Belagerung wurden die Bewohner stark besteuert, sie erhielten aber auch viele Freiheiten. Die Bewohner errichteten zu dieser Zeit viele Kirchen und Kl?ter. Paros trug einen starken Teil w?rend der Revolution gegen die T?ken im Jahre 1821 bei, und wurde spüberbefreit.
Zwei Ber?mte Namen die aus Paros stammen sind Archilochus, ein Poet und Lyriker aus dem 7 Jh. v.Chr. Sowie Scopas, ein Bildhauer und Architekt aus dem 4 Jh.v.Chr.

auf paros

Parikia ist der Name der Hauptstadt von Paros, und ist auf der Nordwestlichen Seite der Insel gelegen. Die Stadt ist der Anlaufpunkt f? die meisten Besucher die aus Pir?s und den Nachbar Inseln kommen. Die Strassen entlang der K?te welche sich Jeweils zum Hafen erstrecken, sind angenehm aber ebenso stark Frequentiert, da fast jedes Geb?de mit dem Tourismus auf irgend eine Art oder Weise mit dem Tourismus zu tun hat. Hier finden Sie eine grosse Auswahl an übernachtungsm?lichkeiten, sowie Mietwagen verleih, Tavernen, Restaurants, Caf? und Bars. Der Hafen selber wird von einer Charmanten Alten Windm?le Dominiert, die zentral an der Fahrbahn steht, etwas weiter weg von hier befindet sich die Weisse Kirche von St Nikolaos. Gute Str?de befinden sich h?fig auf der Rechten Seite des Hafens (dem Meer zugewannt) Richtung Livadia. Zur Linken befindet sich eine Strasse die zum H?el von Ag. Anna f?rt. An der ganzen Promenade entlang befinden sich Caf?, Bars und Restaurants. Ag Anna ist einen Besuch wert, um einen erstaunlichen Blick zu geniessen der sich bis Tief in den Horizont erstreckt. Die Strasse zur rechten Seite des Hafens, f?rt zu Livadia, Krios, dem Kap von Agios Fokas, und zur H?le von Archilochos. An der Strasse befinden sich viele Restaurants, Tavernen, verschiedene Model?en, Souvenirgesch?te und Superm?kte. Umgrenzt von einem Sandigen Strand mit Tamariskb?men befinden sich hier viele gut organisierte Einrichtungen, sowie Einrichtungen mit übernachtungsm?lichkeiten.

parikia parosParikia wiederum ist nicht nur Hafen und K?te. Hinter der K?te liegt die Altstadt. Sie besteht aus vielen kleinen Seitenstrassen, mit dicht an dicht gebauten Traditionellen Zykladischen H?sern die ,so erscheint es, sich mit den vielen sch?en Marmorverzierten Villen aus dem 18. Jh. Um den Platz Buhlen. Daneben gelegen befinden sich viele kleinere Kirchen, wie die Kirche Agios Konstantinos, erbaut auf einem alten Tempel zu ehren des Gottes Demeter. Sowie die übererste einer alten Burg zur rechten Seite im Herzen der Altstadt. Diese Faszinierende Burg, die heute mittlerweile eine "Fast" Ruine ist, wurde zum Teil mit überersten des alten Demeter Tempels erbaut, die S?len und verschiedenen St?ke des Tempels lassen sich noch leicht in der Struktur der Burg wiederfinden.
Die Kirchen Panagia Ekatontapilliani oder Katapollani genannt, ist eine der ?testen, besterhaltenden und wichtigsten Kirchen in Griechenland. Sie wurde auf dem Grundriss eines alten Tempels erbaut. Sie befindet sich im Park von Pariklia. Der Tradition zufolge wurde sie im Jahre 300 von St. Helen erbaut. Und der Taufraum geh?t zum Urspr?glichen Geb?de. Sie beinhaltet ein Interessantes Byzantinisches Museum welches sich in einem Ruhigen Landgarten befindet. Hinter der Kirche befindet sich ein kleines Kiefer Gestr?p, es ist in sofern interessant da es die Kraft des Winter Windes aufzeigt der die B?me im gleichen winkle formt. Es lohnt sich hier umherzuschlendern. Darüberhinaus befindet sich hier ein Interessantes Museum mit diversen Fundst?ken aus den verschiedenen Epochen der Griechischen Geschichte. Eine sch?e Aussicht genie?n sie vom Kloster Agion Anargyron welches ausserhalb der Stadt gelegen ist. In Marathi befindet sich die H?le der Nymphen. Es befinden sich 2 an der Anzahl. In der ersten H?le befindet sich die Statue der Nymphe.

In Dilio befinden sich die Reste des antiken Tempels von Apollo, und ungef?r 11km ausserhalb von Parikia gelegen befindet sich das Ber?mte Asklepios dem Tempel der dem Gott der Medizin gewidmet ist, und den die Griechen im Altertum aufgesucht hatten um sich von Krankheiten heilen zu lassen.

naousa parosNaussa ist eine H?sche Stadt auf der Nordseite der Insel gelegen. Hier befinden sich die Ruinen einer alten Venezianischen Zitadelle aus dem 15. Jh. Um die Hafenpromenade herum, befinden sich verschiedene Tavernen, Restaurants und Caf?. Wenn sie sich am 23. August auf Paros befinden, dann verpassen sie es nicht wenn die Bewohner von Naussa den Sieg gegenüberden T?kischen Piraten Barbarossa nachspielen. 100 Boote spielen die Schlacht nach und die Feier zieht sich bis in die Morgenstunden hin.

Auf einen Berg liegt die sch?e Stadt Marpissa, sie ist ungef?r 16 Km von Parikia entfernt. Die Stadt ansich ist sehr Charmant und voller Historie, mit ihren Traditionellen Zykladischen H?sern und gepflasterten Nebenstra?n. Die Stadt R?mt sich mit vielen Kirchen die aus dem 16. Und 17. Jahrhundert stammen, sowie die Ruinen einer alten venezianischen Burg. Ein paar typische Zykladische Windm?len und ein Volksmuseum befinden sich am St. Nicholas Platz in der Stadtmitte.

Ungef?r 8 Km s?lich von Naussa befindet sich die Ortschaft von Piso Livadi, mit einem kleinen Hafen von dem aus die Nachbarinsel Naxos erreicht werden kann. Hier befinden sich Caf?, Fischtavernen und Restaurants sowie übernachtungsm?lichkeiten in sch?en Unterk?ften die sich um den Hafen befinden. Darüberhinaus befindet sich hier ein kleiner Sandstrand mit Tamariskb?men, und nicht weit davon entfernt befindet sich der gr?sere Strand Logaras.

Etwa 1km von Chris Akti und 23km von Parikia entfernt, befindet sich das Dorf und der Strand von Drios. Die Hauptstrasse zum Strand ist eng und stark geschwungen bis zum Parkplatz. Von wo sie das Fahrzeug stehen lassen k?nen und zu Fuss in kurzer Zeit beim Strand sind. Der gut gepflasterte Weg zur K?te wird von beiden Seiten mit Oleanderb?men begleitet, mit einer guten Auswahl an Studios und Unterk?ften.

F? Naturliebhaber befindet sich ein paar Kilometer ausserhalb von Parikia das Tal der Schmetterlinge. Zu diesen Ort werden auch Touren Organisiert. Nahe des Tales befinden sich 2 Kloster, das Kloster von Longovarda und das Kloster Christos.

Unternehmen

Auf der Insel werden verschiedene Wassersport M?lichkeiten angeboten, wie z.B. Tauchen welches in Griechenland doch eher ungew?nlich ist. Darüberhinaus k?nen sie auch Radfahren und Joggen, welches auf der Insel relativ einfach ist, da sie Flach ist. Neben den anderen Dingen die Paros ber?mt gemacht haben, geh?t auch das Windsurfen, zur Sommersaison werden auch Tourniere abgehalten. Es werden auch weitere Sportm?lichkeiten angeboten, die meisten von ihnen in den grüberen Hotelanlagen. Auf der Insel befinden darüberhinaus auch Tauchschulen und es gibt viele orte an denen man diese Aktivit?en alleine oder in der Gruppe t?igen kann. Fischen ist eine weitere T?igkeit die sich an vielen stellen betreiben l?st.

Nachtleben

Wie fast überall in Griechenland, finden man kleine Bars und Tavernen selbst in den kleinsten Orten auf Paros. Wenn man wirklich auf Party aus ist, empfiehlt es sich in Parikia zu bleiben - dies ist der Ort an dem sich die Bars und Clubs befinden. Darüberhinaus befinden sich auch viele Lokale in denen Griechische Live Musik gespielt wird. In Naoussa findet auch ein sehr gutes Nachtleben statt. W?rend der Sommermonate werden in Parikia Englische Filme mit Griechischen Untertiteln aufgef?rt.
Als ich Paros zum ersten mal 1971 Besuchte, kam ich als Musiker und spielte mit meiner Gruppe in einem Nachtclub nahe Parikia und spüberim Sommer in dem Restaurant Argo welches heute zu einem Hotel umgebaut wurde. W?rend dieser guten alten Tage wahr der Hotspot in Parikia die Discotheque Fisherman in der ich f? ein paar Jahre als Dj auflegte. Diesen Sommer besuchte ich Paros nach fast 30 Jahren wieder und die alte Disco wurde zu einem Caf?umge?dert, aber meine Nostalgie wurde wandelte sich in Freude um als ich meinen guten alten Freund Gianakos wiedertraf mit dem ich zusammen in der Disco seines Onkels "The Fishermen" arbeitete. Heute besitzt Gianakos zusammen mit seinem Bruder George den Hotspot im Nachtleben von Parikia, die Musikbar "Saloon d'Or", direkt an der Seeseite in Richtung Agia Anna gelegen, und ein bisschen weiter unterhalb des H?els an dem der Ber?mte Dublin Dance Club der w?rend der Hochsaison fast 3000 Menschen Fassen kann!!!, mit allen m?lichen Musikstylen und Veranstaltungen.

Essen

Die Restaurants auf Paros sind sehr vielf?tig, sie k?nen die Traditionelle Griechische K?he vorfinden oder aber eher Internationalere Speisen. In Parikia befinden sich die meisten Restaurants und Tavernen auf der Rechten Seite des Hafens in Richtung Argo Strand und weiter in Richtung Krios. Es befinden sich auch viele Essbuden, Eiscafes sowie Fastfood Ketten um den Mando Platz innerhalb der Altstadt. Auf der Linken Seite des Hafens befindet sich die Lange Promenade die f?mlich platzt von Cafeterias, Pizzerias, Musikbars und Snackbars. Hier befindet sich auch das ?teste Restaurant von Paros das Hibiscus sowie das ?teste Caf?von Parikia, das Stelakis cafe von dem man heute das beste Galaktobouriko essen kann. F? die gr?ten Portionen die sie jemals in einem griechischen Restaurant bestellt haben empfiehlt sich der Besuch des Balkoni in Alyki,

strand von kolymbithres

>Str?de

Auf Paros befinden sich viele Str?de und es ist schwer zu sagen welcher der Beste ist. F? Familien eignet sich der Strand Kolymbithres. Dieser ist an einem Fantastischen Ort gelegen mit feinen Sand und Gesteins Formationen die an eine Mondlandschaft erinnern, einzigartig und bezaubernd. Vor allem fernab von der Hauptsaison wenn der Strand verlassen wirkt.
In der N?e von Nausa an der N?dlichen K?te, befinden sich die beiden Str?de, mit dem wunderlichen Namen, "Kleiner-" und "Grosser" Piperi. Daneben befindet sich der Strand von Lymnes, der Strand von Santa Maria, Xifari, Lageri, und etwas weiter in S?licher Richtung, der sch?e Strand von Ampelas.
Chris Akti auf Griechisch oder "Golden Beach" ist wahrscheinlich durch seinen Goldschimmernden Sand der wohl bekannteste Strand auf Paros. Am Goldenen Strand kann die See auch etwas rauer werden, der Wind macht den Strand daher attraktiv f? alle Windsurfer. Der Strand ist breit und Punktiert mit Sandd?en, darüberhinaus ist er umgeben von dem T?kisblauen Meer der ??s. Er ist gut Organisiert mit Sandschirmen, verschiedenen Tavernen, Caf?, sowie Bars die Strandparties Organisieren. Am Strand befindet sich ein Grosser Freier Parkplatz. Darüberhinaus befinden sich in der N?e gute übernachtungsm?lichkeiten. Die Golden Beach ist unter Windsurfern sehr beliebt, und bietet f? diese Sportart viele Einrichtungen. Hier wird auch jedes Jahr im August ein Tournier ausgetragen zu denen Windsurfer aus ganz Europa Teilnehmen.
Die Region von Chris Akti befindet sich auf sehr fruchtbaren Boden mit vielen Feldern und hohen Grübern. Dieses erkennt man auch an der Strasse die von hier nach Drios f?rt. Die Strecke wird begleitet von Zypressen, Palmen, Olivenb?men, Weinfeldern und Obstg?ten. Piso Livadi an der Ostk?te der Insel gelegen, besitzt einen fast Gold schimmernden Strand mit sehr guten Einrichtungen f? Touristen, sowie Hotels und weitere Unterkunftsm?lichkeiten. Ein paar Gehminuten von Piso Livadi entfern befindet sich der Feinsandige und gut organisierte Strand von Logaras.

Einkaufen

Die meisten Shops befinden sich Parikia, hier k?nen sie fast alles erwerben, vom billigen Souvenir zu Antiquit?en und Teurem Schmuck. Marmor von der Insel in verschiedenen Formen, Regionalen Wein und Stickereien welche ein gutes Geschenk f? Freunde oder f? sich selber sind. Am Mando Platz vor dem Polizeihauptquartier befindet sich der Shop der Landwirt Vereinigung von Paros, hier k?nen sie Regionale Erzeugnisse Einkaufen wie z.B Honig, Wein, und andere Bio Produkte. Hier befinden sich des weiteren viele Superm?kte, B?kereien und Bio Einzelhandelsgesch?te. Die gleiche Art von Einkauf befindet sich auch in Naoussa und in Marpisa.

.

Fortbewegung>

Es befindet sich eine Gutes Strassennetz auf Paros, welches alle Grossen Ortschaften auf der Insel verbindet. Sie k?nen sich ein Auto oder Motorrad mieten, sowie Taxis oder den Lokalen Bus benutzen. Die Verkehrsinfrastruktur ist hervorragend und man kommt mit dem Auto oder dem Motorrad schnell auf der Insel rum.

Hinkommen

Paros besitzt einen eigenen Flughafen mit t?lichen Fl?en nach Athen, und wie erw?nt besitzt sie sehr gute F?rverbindungen zu fast ganz Griechenland. Es gibt leider kaum Charterfl?e nach Paros, daher empfiehlt es sich einen Flug nach Mykonos oder Santorini zu buchen und von dort aus dann die F?re nach Paros zu nehmen.

Informationen überParos Telefonnummern:
Gr?e: 195 qkm Internationaler Code: 0030
Einwohnerzahl: ca. 8000 Lokale Code: 22840
Geldautomat: Ja Gesundheitszentrum: 22500-3
Internet Kaffeehaus: Ja Polizei (Parikia): 21221
H?hster Berg: K?tenwache: 21240
Flughafen: Ja Taxi (Parikia): 21500
Reiseveranstalter: Tourismus: 25301